Wieder 19% auf Speisen? Geht gar nicht!

Duncan Buckley kam 1982 aus Dublin mit einem Koffer und 14,-DM in der Tasche in Kappeln an. Er wollte eigentlich nur seine Mutter besuchen und hat sich sofort in die Region verliebt, ist bis heute geblieben

Nach fast 30 Jahren erfolgreicher Arbeit am Hafen von Kappeln im „Alte Räucherei“ steht jetzt eine Vertragsverlängerung an. Mein Verpächter möchte, dass wir weiterhin das Geschäft führen.

Duncan überlegt aber ernsthaft, ob er diese Option wählen soll. Wenn wir wieder die 19% auf Speisen bekommen, wird es immer schwerer das Geschäft mit Gewinn zu führen. Personalmangel (dadurch verkürzte Öffnungszeiten) Corona bedingte Einbußen, immer teurer werdende Rohstoffe, überbordende Administration – so langsam reicht es, so Duncan. Obwohl ich noch voller Elan bin und über viele Ideen verfüge, muss ich mir ernsthaft Gedanken machen. Immer mehr Gäste sind schlecht gelaunt, meckern und sind unzufrieden. Nicht mit der Leistung im Lokal ist man unzufrieden, sondern aufgrund der gestiegenen Preise und dann besteht noch die Unsicherheit über die Zukunft. Es wird nicht am Urlaub gespart sondern im Urlaub, so Duncan.

Immer mehr Betten entstehen und die Gäste haben immer weniger Möglichkeiten essen zu gehen. Kappeln ist an einem Punkt angelangt, an dem die Menge der Touristen einfach nicht mehr in der Gastronomie verpflegt werden können. Lange Wartezeiten, keine Plätze: Auch dies verärgert viele Gäste.

Trotz fünffacher Gehaltserhöhungen in den vergangenen Jahren für meine Mitarbeiter bin ich am Ende. Es ist einfach nichts zu bekommen auf dem Arbeitsmarkt, resigniert Duncan.

Ich fange morgens um 7 Uhr an, Vorbereitungen, Kochen, Spülen und zwischendurch den Service unterstützen und dann abends noch die Reinigung des Lokals.

Soll ich jetzt das Ersparte in den kommenden Jahren aufbrauchen, nur um zu überleben? Das kann es nicht sein, so Duncan weiter. Wir werden sehen, wie die Politik entscheidet.

Text/Foto: hansen/voldewraa

Steckrübenköniginnen lernen sich kennen!

Seit 2010 ist Joanna I (Joanna Rohwer) nach einer stilvollen Inthronisierung im Schloss Glücksburg, Nordische Steckrübenkönigin im DEHOGA Kreisverband Schleswig-Flensburg. Seitdem – mit einer kurzen Kinderpause vertritt sie die Interessen des Kreisverbands und wirbt für die Steckrübe. Beginnend mit der jährlichen Eröffnung der Rübentage, über Besuche auf der „Grünen Woche Berlin“, am Schleswig-Holstein Tag oder auch in Dresden, war sie immer eine gerngesehene und interessante Botschafterin, die auch als Interviewpartnerin von den Medien in Szene gesetzt wurde. Nun möchte sie etwas kürzer treten und es wurde eine zweite Königin gesucht, die entweder alleine oder mit Joanna I die zukünftigen Aktionen begleiten wird. Joanna I gab bei einem ersten gemeinsamen Treffen ihre Erfahrungen an ZIA I (ZIA Schröder) weiter. Bei dem Treffen mit dem Kreisverbandsvorsitzenden Hans-Peter Hansen wurden die Erfahrungen von Joanna weitergegeben und die „Marschrichtung“ für die kommenden Steckrübenfeste festgelegt. Außerdem wurden bereits neue Kleider anprobiert. Beginnend 2023 mit der Eröffnung auf der Schleiprincess in Kappeln (13. September 2023), Laekkerschmecker in Flensburg (29. + 30. September 2023), verkaufsoffenen Sonntag (1.Oktober 2023) und Herbstmarkt im Förde Park Flensburg ( 5. bis 21. Oktober, immer donnerstags bis samstags um die Mittagszeit, solange der Vorrat reicht), finden die ersten Termine statt.

Man kann sich auf zwei tolle Repräsentantinnen freuen, die beide Steckrübengerichte lieben und den Gedanken dieser erfolgreichen Aktion weitertragen werden.

Ich bin da sehr zuversichtlich – so Hansen, dass noch viele verschiedenen Auftritte auf die Damen warten werden.

Text/Foto: hansen/voldewraa

Foto von links: Joanna I (Joanna Rohwer) und Zia I (Zia Schröder) sichten die neuen Werbeprodukte für 2023

STADTWERKE FLENSBURG – DEHOGA SCHLESWIG-FLENSBURG

                           – Eine vielversprechende Kooperation –

Unlängst vereinbarte man eine Zusammenarbeit. Die Stadtwerke Flensburg und der DEHOGA Kreisverband Schleswig-Flensburg e.V. fanden heraus, dass man gemeinsam einiges erreichen könnte. Bei diversen Gesprächen wurde eine Strategie herausgearbeitet, die nun umgesetzt werden soll.

Für den DEHOGA Kreisverband ist es natürlich eine tolle Unterstützung, die wir durch die Stadtwerke Flensburg erfahren, so der Kreisverbandsvorsitzende Hans-Peter Hansen.

Im Gegenzug werden die Kolleginnen und Kollegen von den Angeboten der Stadtwerke profitieren.

Frank Feustel, Abteilungsleiter Vertrieb Individualkunden umschreibt einige Themen, die in Zukunft unter anderem umgesetzt werden könnten.

Sei es die klassische Belieferung von Geschäftskunden im Sondervertragsbereich mit Strom und Erdgas. Energieaudit nach DIN 16247, verpflichtend für Nicht-KMU´s alle 4 Jahre. Außerdem gefördertes Energieaudit für den Mittelstand/KMU´s (bis zu 80% der Beratung und des Audits werden vom Staat gefördert). Auch ein Thema: Photovoltaik-Pacht – Einsparung aufgrund des Eigenverbrauchs, E-Mobilität und Lastganganalysen um gegebenenfalls Auffälligkeiten zu identifizieren und aufzuzeigen. Es zeigt sich eine Vielfalt von interessanten Angeboten, von denen man Gebrauch machen kann, ja sollte.

Wir, so Hansen und Feustel, freuen uns auf eine spannende und erfolgreiche Zusammenarbeit. 

Text/Foto: hansen/voldewraa/Stadtwerke Flensburg

Foto von links: Hans-Peter Hansen (DEHOGA).  Frank Feustel (Stadtwerke Flensburg) 

FREISPRECHUNG im „ROYAL WAREHOUSE“ zu Flensburg 


Bereits zum zweiten Mal stellte Dennis Winter (DEHOGA Kreisausbildungswart) und Inhaber vom „Royal Warehouse“ seine Räumlichkeiten für die diesjährige Freisprechung im Gastgewerbe zur Verfügung.
Modern, rustikal und außergewöhnlich die Einrichtung. So war es auch eine lockere Atmosphäre, als Mette Lorenzen (IHK Flensburg) die anwesenden Gäste begrüßte und der Hannah-Arendt-Schule und dem DEHOGA für die vertrauensvolle Zusammenarbeit dankte.
Nicht nur die ehemaligen AZUBIs, deren Eltern, Inhaber der Ausbildungsbetriebe, Mitglieder der Prüfungskommission
und Lehrer der Hannah-Arendt-Schule waren der Einladung gefolgt, sondern auch der Kreispräsident a. D. Ulrich Brüggemeier, der einige Grußworte an die Gäste richtete. Er gratulierte zum erfolgreichen Abschluss der ersten Ausbildungsphase nach der Schulzeit. Die heutige Abschlussfeier, so Brüggemeier, darf nicht darüber hinwegtäuschen, das viele Betriebe nach wie vor Probleme bei der Besetzung offener Lehrstellen haben. Die Zeugnisse, die sie heute erhalten, besitzen einen großen Wert, denn sie haben damit einen Ausbildungs-und Befähigungsnachweis erworben, auf den man jetzt aufbauen kann und sollte. So der ehemalige Kreispräsident weiter. Er schätze das hervorragende Engagement der DEHOGA Ausbildungsbetriebe sehr und sei gerne Gast in den Betrieben.
Mette Lorenzen und und Cornelia Molzen, beide IHK Flensburg, überreichten die Zeugnisse und gratulierten den „Absolventen“.
Einige der Gäste verließen danach die Veranstaltung, während für die Anderen ein Grillbüffett vorbereitet war. Gepflegte Getränke und tolle Gespräche sorgten für eine ausgelassene Stimmung.
Man kann den Unterstützern nicht genug danken, so DEHOGA Kreisverbandsvorsitzender Hans-Peter Hansen. Ein Dank geht an Behn Getränke Eckernförde, Pierre Schönbaum Gasthof Handewitt, Resch und Frisch und Sterling Coffee for professionals für die Unterstützung. Ebenfalls ein Dankeschön an Johannes Hartwig und Stefan Sowada (Hannah-Arendt-Schule Flensburg) für die Gestellung der Bühne.
Eine gelungene Veranstaltung, die im kommenden Jahr gerne so wieder stattfinden kann.

Text/Fotos: hansen/voldewraa

Ausgebuchtes Royal Warehouse 
von links: Stefan Sowada.  Ulrich Brüggemeier.  Mette Lorenzen

Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft

Nicht nur im Sektor Nachwuchsförderung sondern auch im Bereich Mitgliederwerbung hat der DEHOGA Kreisverband  Schleswig-Flensburg e.V. „aufgerüstet“. Bei Informationsgesprächen, kleine Jubiläen oder Geburtstage kommt die neue „Errungenschaft“ zum Einsatz.

Sekt von bester Qualität vom „Schloss Affaltrach“, gestaltet in Zusammenarbeit mit Hella Johannsen-Wiezorek und Weinfachmann und Ehegatte Sven Wiezorek (Kramer und Groth) findet große Anerkennung.

Schneeweiße Flasche mit einem hochwertigen Etikett weisen auf den DEHOGA Kreisverband Schleswig-Flensburg hin. Immer wieder bestaunt die gute Aufmachung und später der gutschmeckende Inhalt. Viele Flasche landen auch als DEKO in den Regalen vieler Beschenkter.

Anfänglich etwas reserviert, sind die Vorstandsmitglieder von der „Anschaffung“ überzeugt und werden auch in Zukunft weitere Aufträge platzieren.

Text/Fotos: hansen/voldewraa

Foto von links: Sven Wiezorek.  Hella Johannsen-Wiezorek

Vom Flyer zum QR-Code

Man sollte mit der Zeit gehen, so der stellvertretende Ausbildungswart Andreas Thieben vom DEHOGA Kreisverband Schleswig-Flensburg e.V. Er wird es wissen, da er kontinuierlich auf den verschiedenen Ausbildungsmessen präsent ist. Gab man vor geraumer Zeit interessierten Schülern Flyer in die Hand, um auf die Ausbildungsberufe im Gastgewerbe hinzuweisen, musste man feststellen, dass viele kurz danach entsorgt wurden. Damit war der Sinn natürlich verfehlt. Kreisverbandsvorsitzender Hans-Peter Hansen ließ daraufhin Visitenkarten mit QR – Code drucken, die schon eher ihren Sinn erfüllten, da man diese leicht einstecken konnte.
Nun wurde ein QR-Code erstellt, der groß auf der Rückwand des DEHOA-Standes seinen Platz gefunden hat. Nicht nur gut sichtbar, leitet er die Interessenten direkt auf die Ausbildungssite des Kreisverbandes. Ohne Umwege kann man sich jetzt über die verschiedenen Ausbildungsmöglichkeiten und deren Anforderungen informieren.
Eine wirkliche Erleichterung, so Thieben, der zum ersten Mal, zusammen mit Ardit Ahmaxhekaj den Code bei einer Berufsmesse – beim Kooperationspartner, der Kurt-Tucholsky-Schule (KTS), erfolgreich vorstellte.
Wir werden immer besser und mit einem tollen Equipment bringt es großen Spaß, so Andreas Thieben weiter. Wir freuen uns schon auf die nächsten „Auftritte“.

Besuch der Klasse KNG 22 

im Restaurant Sonne und Meer

Die Außenstelle Kappeln des Berufsbildungszentrum Schleswig hat seit dem Schuljahr 2022/2023 eine Berufsfachschulklasse mit dem Schwerpunkt Gastronomie und Nahrung, die von Katrin Porep geleitet wird. Der DEHOGA Kreisverband Schleswig-Flensburg, vertreten durch Joachim Meyer (DEHOGA) und Hans-Peter Hansen (DEHOGA) hat sich bereit erklärt, die Ausbildungsziele vom BBZ fachlich zu unterstützen und quasi eine Kooperation einzugehen. Im Rahmen des Fachpraxisunterrichts unternahm die Klasse eine Exkursion zum Restaurant „Sonne und Meer“ nach Gelting Mole und folgte einer Einladung von Herrn Meyer und Herrn Hansen (DEHOGA), Grundlagen des Services am Gast direkt in einem Betrieb zu üben.

Wie begrüßt man einen Gast und heißt ihn willkommen?Dies war die erste Frage, die sich nach Ankunft der Schüler stellte. Hier war die Crew von Sonne und Meergefragt, die ihre Erfahrung und Kenntnisse gerne weitergab. Es wurde die hauseigene Getränkeauswahl vorgestellt, die Kaffeemaschine erklärt und dann gab es die Möglichkeit, sich seinen eigenen Heißgetränkewunsch „herzustellen“.

Als Nächstes wurde die Speisekarte besprochen. Joachim Meyer erklärte, wie die Speisekarte aufgebaut ist und dass es verschiedene Gararten bei Fleisch gibt und wie diese heißen. 

An die Menükunde folgte das Eindecken am Tisch. Eine Auszubildende des Betriebes, die extra an ihrem freien Tag erschienen war, deckte anhand eines fiktiven Menüs einen Tisch für 6 Personen ein und erklärte, warum Sie welches Besteck, welche Abstände und Gläser gewählt hatte. 

Nach den Erklärungen wurde die Klasse in zwei Gruppen aufgeteilt. Eine Gruppe durfte die Tische für ein Drei-Gang-Menü, inklusive Servietten brechen und Gläserwahl eindecken. Die zweite Gruppe konnte sich unter anderem beim Tragen von Teller oder Servieren von Getränken ausprobieren. Besonders das Tragen von 3 beziehungsweise 4 Teller wurde ausgiebig geprobt und schien viel Freude zu bereiten. Als sich dann die ersten Erfolge einstellten war man sichtlich erfreut.Anideli Minaya Sabe hat es sogar mit 4 Tellern „geschafft“!

Es wurde viel über das Eindecken, z.B. Gabel links und Messer rechts oder auch wie man mit Gästegruppen umgeht, Ansprache, Körperhaltung, Mimik und Gestik, vermittelt.

Es war ein toller Tag! Zum Schluss bedankten sich die Teilnehmer und fuhren anschließend mit viel neuem Wissen in die Schule zurück.“

Eine gelungene Kooperation zwischen Betrieb und Berufsschule. Danke an den DEHOGA Kreisverband Schleswig-Flensburg für diese Möglichkeit, so Frau Porep! Es sind weitere Aktionen geplant, auf die wir uns schon sehr freuen.

                       Foto von links: Nele Kuschner, RumyanaTsimpareva und Mohammed Al-Masabi.

Text/Fotos: hansen/voldewraa/KNG22

An den Spargel, fertig los!

Es war endlich wieder soweit und die bekannten und beliebten Spargeltage fanden in Zusammenarbeit mit dem DEHOGA Schleswig-Flensburg im Förde Park Flensburg statt. 

Es gab Kostproben von der im FREIENWILL – KRUG gekochten Spargelcremesuppe. Außerdem viel Wissenswertes über den Spargel allgemein, Rezepte und nette Gespräche. Erläuterungen über die Arbeit des DEHOGA und die Nachwuchswerbung wurden ebenfalls zu Genüge mitgeteilt.

Hans-Peter Hansen (DEHOGA Schleswig-Flensburg) wurde von den Azubis Christopher Martinsen aus der Kantine im Kreishaus Schleswig und Fabo Schwan (Ringsberg) tatkräftig unterstützt. 

 Junge Menschen, die bereits in der Ausbildung sind, können am besten Nachwuchs werben, informieren und diese interessanten Berufe „schmackhaft“ machen, erzählt Hansen. Außerdem haben sie die Möglichkeit auch außerhalb der Küche einmal tätig zu werden und den Umgang mit dem „Gast“ zu lernen.

Kreispräsident (KP) Ulrich Brüggemeier kam quasi zum „Abschied“. Jahrelang hat er die Grüße und guten Wünsche des Kreises überbracht. Nun war es in seiner Funktion als KP der letzte offizielle Besuch. Ich werde die Arbeiten des DEHOGA jederzeit nach meinen Möglichkeiten weiterhin unterstützen. Es ist toll, was so in der Nachwuchswerbung und -förderung geleistet wird. Außerdem schmeckt es immer so gut, es werden heimische Gerichte angeboten und wer mich kennt, weiß, dass ich diese Küche sehr zu schätzen weiß, schwärmt der KP. 

Es wurden außer Spargelcremesuppe, gebratener Spargel und Spargelsalat mit frischen Erdbeeren angeboten. Wir bedanken uns ganz herzlich beim Centermanagement vom Förde Park Flensburg, KAUFLAND, Clauberg Flensburg, Flensburger Brauerei, Flensburger Fleischkontor, Süssmosterei Steinmeier und unseren „eigenen Fuhrunternehmen“ von Günter Blankenagel (FEWO 1864), der den Transport übernommen hatte und Ingo Sörnsen vom FREIENWILL Krug. Mittlerweile gibt es im Förde Park Flensburg eine richtige „Fangemeinde“, die sich in jedem Jahr zum Probieren einfindet, so Hansen erfreut.

Text/Foto:hansen/voldewraa/schwan

  IMG_4714.jpeg

Foto von links: Hans-Peter Hansen. Kreispräsident Ulrich Brüggemeier

IMG_1824.jpeg

Foto von links: Kreispräsident Ulrich Brüggemeier,  Bundestagsabgeordnete Petra Nicolaisen,  Hans-Peter Hansen 

Kollegen feiern mit Kollegen und Gäste

Nunmehr drei Jahre hat die beliebte Neujahrs-Party im DEHOGA Kreisverband Schleswig-Flensburg nicht mehr stattgefunden. Die Gründe: Zuerst Corona und dann Beginn des Ukraine-Krieges.

In diesem Jahr sollte es aber wieder eine Feier geben. Keine Neujahrs-Party sondern ein Frühlingsfest. Placido (Ido) Andrisani vom Ristorante Isabella in Harrislee, auch 2. Vorsitzender des Kreisverbandes, hatte sich bereit erklärt, die Planung und auch die Ausführung zu übernehmen.

Das Ristorante Isabella war in kurzer Zeit ausgebucht. Kollegen, Lieferanten und Gäste nahmen die Einladung gerne an und so wurde in angenehmer Atmosphäre gut gegessen, getrunken und sich unterhalten. Nach der Begrüßung durch den Kreisverbandsvorsitzenden Hans-Peter Hansen und seinen Stellvertreter Placido (Ido) Andrisani richtete der Kreispräsident Ulrich Brüggemeier Grußworte an die Gäste. Der Deutsche Hotel-und Gaststättenverband repräsentiert in unserer Region mit dem Gastgewerbe eine wachsende Dienstleistungsbranche und zugleich einen wichtigen Eckpfeiler der mittelständischen Wirtschaft. Der Verband nimmt die berechtigten Interessen von Hotellerie und Gastronomie wahr und leistet mit seinem Engagement aus Sicht des Kreises Schleswig-Flensburg wirkungsvolle Beiträge zur Sicherung von Arbeitsplätzen und Lebensqualität. Zur Erfüllung der Gästewünsche haben speziell die Betriebe des DEHOGA Kreisverbandes Schleswig-Flensburg eine ganze Menge zu bieten, so der Kreispräsident. Beispielsweise die Nordischen Steckrübentage, die bei einheimischen Gästen ebenso wie bei Herbsturlaubern großen Anklang finden. Nicht zu vergessen die PR-Akzeptanz weit über die Grenzen des Kreises, des Landes und sogar der Republik. So mögen Sie alle bei ihren Unternehmungen weiterhin eine glückliche Hand und viel Erfolg haben. Ich freue mich auf den heutigen Abend. 

Für das leibliche Wohl sorgten die Küchenbrigade vom Ristorante Isabella und SMOKE&FIRE Barbecue aus Flensburg.

Begeistert von der Organisation und dem vielfältigen Angebot an Speisen und Getränke bedankten sich Hansen und Andrisani bei Unterstützern und Mitarbeitern. Unter anderem bei der Flensburger Brauerei und Behn Getränke Eckernförde und der Crew vom Isabella. Ich kann es nicht oft genug betonen: Ohne die Unterstützer wären solche Feste für den Kreisverband nicht zu veranstalten, sagte Hansen und dafür bedanken wir uns ganz herzlich.

Text/Fotos: hansen/voldewraa

Foto von rechts: Kreispräsident Ulrich Brüggemeier.  Günter Blankenagel (DEHOGA)   Placido (Ido) Andrisani   Hans-Peter Hansen (DEHOGA)   Mama Isabella.  und die Crew vom Risorante Isabella 

„Privataudienz“ im Deutschen Bundestag

Schon einige Male hatte die Bundestagsabgeordnete Petra Nicolaisen eine Einladung an den DEHOGA Kreisverband Schleswig-Flensburg ausgesprochen. Gerne wolle sie den Bundestag und somit ihren Arbeitsplatz vorstellen.
Nun hatte es endlich geklappt und dann auch noch an einem Sonntag. Besser hätte es nicht sein können, so Hans-Peter Hansen (Kreisverbandsvorsitzender) und Schatzmeister Ingo Sörnsen. Wir waren mit Frau Nicolaisen fast alleine im großen Bundestag und bekamen Eindrücke vermittelt, die man an einem normalen Arbeitstag mit viel Publikumsverkehr nicht bekommen hätte, so Sörnsen schon fast euphorisch.
Dass die Bundestagsabgeordnete Nicolaisen hier die Interessen unserer Region vertritt ist schon sehr spannend. Bei einem gemeinsamen Kaffee im Abgeordneten-Büro kamen viele Themen zur Sprache, ganz wichtig und aktuell die Entfristung der 7% Mehrwertsteuer auf Speisen. Hier wurde versprochen, sich dafür einzusetzen. Man merkte bei den Gesprächen, dass das Wohl der Region, der Gastronomie sowie Hotellerie und Tourismus der Abgeordneten sehr am Herzen liegen. Wir sind nun mal eine touristisch geprägte Region und dafür müssen wir etwas tun. Auch das Überleben der Landgasthöfe liegt mir sehr am Herzen.
Nach einem mehrstündigen Aufenthalt im Bundestag ging man dann gemeinsam in die „Ständige Vertretung des Landes Schleswig-Holstein“. Hier traf man unter anderem den Ministerpräsidenten Daniel Günter, den Landwirtschaftsminister Werner Schwarz und Bauernpräsident Klaus-Peter Lucht. Es folgten einige spannende Vorträge über die Zukunft – speziell in der Landwirtschaft und am Rande wurde auch über einen „NEUEN“ Auftritt auf der Internationalen „Grüne“Woche“ Berlin gesprochen. Es sei noch nicht spruchreif – so Landwirtschaftsminister Schwarz, aber wir arbeiten daran. Es ist schon schmerzlich erleben zu müssen, dass es auf der diesjährigen Messe keine Schleswig-Holstein Halle gegeben hat. 
Hier war der DEHOGA in der Vergangenheit maßgeblich an der Gestaltung der Showküche mit den verschiedenen Kreisverbänden beteiligt. Nun warte man gespannt auf die Ergebnisse der Gespräche.

Fotos/Text: hansen/voldewraa/privat

von Links: Hans-Peter Hansen (DEHOGA).  Petra Nicolaisen (MdB).  Ingo Sörnsen (DEHOGA)