DEHOGA “Urgestein“ wird 75

 „Heiraten im Norden“

111 Jahre CLAUBERG – eine Erfolgsgeschichte

Auf die „Schärfe“ kommt es an – so stand es seinerzeit in einem Artikel. Gemeint war nicht die Schärfe (Würze) beim Essen sondern die Schärfe bei den Messern. Eric Thiel – Nachfolger und jetziger Chef im Hause Clauberg ist Unterstützer des DEHOGA Schleswig-Flensburg und feierte jetzt das 111. Jubiläum.
Nicht nur Küchenmesser in hochwertiger Qualität, sondern auch Zubehör, Waffen, Munition und Ferngläser gehören zum Angebot. Außerdem ist Clauberg über die Grenzen Flensburg für erstklassige Werkstattarbeiten bekannt. Dazu gehört unter anderem das Schleifen von Messer und Scheren.
Qualität und Fachberatung standen und stehen immer im Vordergrund. Auch die hochwertigen Schneidewerkzeuge werden bei täglichen Gebrauch irgendwann stumpf, irgendwann nützt dann auch ein Stahl nichts mehr. Welcher Koch kennt das nicht. Und dann ist es wichtig, eine zuverlässige Werkstatt zu kennen, die diesen Mangel behebt. Und das erledigt Thiel in Perfektion. Ob Hohl- Plan oder Balligschliffe, ob von Hand abgezogene Schneiden, alles wird präzise und nachhaltig erledigt.
Zum Jubiläum wurde auch „PEPE eingeladen“. Der PR-Feuerwehr-Oldtimer vom DEHOGA Schleswig-Flensburg.
Es gab eine Tombola, deren Erlös für einen guten Zweck verwendet wurde. Beim Glücksrad gab es tolle Preise zu gewinnen. Unser 110jähriges konnten wir – bedingt durch Corona – nicht feiern, so Eric Thiel, aber jetzt wurde das nachgeholt. Die Glückwünsche des DEHOGA Kreisverbandes überbrachten der 1. Vorsitzende Hans-Peter Hansen und Geschäftsführer Günter Blankenagel.
Es gab viele Fachgespräche und so mancher Kollege ließ sich vor Ort sehen, um von Thiel noch so einige Tipps zu bekommen oder einen Einkauf zu tätigen.
Eric Thiel und seine Mitarbeiterin Berit Bernet waren mit dem Verlauf des Jubiläums sehr zufrieden. Es war zwar sehr viel Arbeit, aber wir haben es gerne gemacht, so Berit.
 
Foto von links: Eric Thiel.  Hans-Peter Hansen.  Christian Dirschauer (MdL)
von links: Eric Thiel. Berit Bernet vor „Pepe"

von links: Eric Thiel. Berit Bernet vor „Pepe”

von links: Eric Thiel. Hans-Peter Hansen. Christian Dirschauer (MdL)

von links: Eric Thiel. Hans-Peter Hansen. Christian Dirschauer (MdL)

Jahreshauptversammlung – DEHOGA Schleswig-Flensburg

Es wurde satzungsgemäß eingeladen und die ordnungsgemäße Ladung bestätigt.

Nachdem der Kreisverbandsvorsitzende Hans-Peter Hansen die anwesenden Kollegen begrüßt hatte, man es sich bei Kaffee und Eistorte gut gehen ließ, begann der offizielle Teil der diesjährigen Jahreshauptversammlung.
Bereits in der Einladung wurde daraufhin hingewiesen, dass man situationsbedingt lediglich die Regularien abarbeiten werde, somit wurden keine Referenten eingeladen und auch das gemeinsame Abendessen nicht bestellt.
Darüber wurde am Ende der Sitzung diskutiert und man war sich einig, dass auch gute Referenten sowie ein Abendessen in der Vergangenheit lediglich dazu geführt habe, dass ein paar Kolleginnen und Kollegen mehr zur Versammlung gekommen seien. Man wolle sich Gedanken machen, wie das zu ändern sei. In der jetzigen Zeit ist es jedoch nicht sinnvoll, Referenten, die teilweise weit anreisen, zu bestellen. Auch der Einwand eines Kollegen, es würde anderen Verbänden genauso und noch schlimmer ergehen, wollte Hansen nicht so recht akzeptieren.
Hansen berichtete über die interessanten Aktionen des vergangenen Jahres. Unter anderem die vielen Gespräche mit Politikern. Egal ob MdB. MdL oder Kreistag, egal welche Partei, alle mussten sich die Wünsche und Forderungen des DEHOGA anhören.
Die Kassenprüfung ergab ein sehr erfreuliches Ergebnis. Es wurde ein Überschuss erwirtschaftet und der Kassenprüfer Joachim Meyer bescheinigte Schatzmeister Ingo Sörnsen gute Arbeit. Alles sei korrekt, sauber und übersichtlich geführt. Gute Arbeit leistet auch der Geschäftsführer Günter Blankenagel, der gute Kontakte knüpfen konnte. Diese werden für die Arbeit vom Kreisverband in diesem Jahr „Früchte“ tragen, da ist sich Hansen sicher.
Anstehende Aktionen wurden vorgestellt. Spargel- Fisch – und Steckrübentage sind wieder feste Bestandteile des Veranstaltungskalenders und finden im Förde Park Flensburg mit der Unterstützung von AZUBIs aus der Kreishauskantine Schleswig statt. Leiter Jan Petersen ist Jahr für Jahr bereit, junge Menschen für ein Praktikum zur Verfügung zu stellen. Sie nehmen immer viel mit und lernen so Einiges, erzählte Petersen, der selber auch beim AAL Utsetten aktiv ist.
Dieses AAL Utsetten findet in diesem Jahr grenzüberschreitend statt und Köche sowie Fischer aus Dänemark werden dabei sein.
Diskutiert wurde auch über die Erhöhung der Reisekosten für Ehrenamtliche. Hier ist eine Anhebung der KM-Vergütung unumgänglich,
An zwei genehmigten Förderanträgen „Flensburg startet durch” ist der Kreisverband ebenfalls beteiligt und wird mit seiner Fachexpertise und „Man-Power“ zur Verfügung stehen. Details folgen.
Auch wenn durch die Umstände man leider nicht so agieren konnte, wie man es gerne gewollt hätte, war es doch ein sehr arbeitsreiches Jahr für den Kreisverband. Das Büro war täglich (sogar sonntags) besetzt und man hatte immer ein offenes Ohr für die vielen Fragen.
 
GEWÄHLT WURDEN alle einstimmig!
1. Vorsitzender Hans-Peter Hansen (Media&Gastro Consulting Voldewraa)
Schatzmeister Ingo Sörnsen (Freienwill Krug Freienwill)
Kassenprüfer Joachim Meyer und Jürgen Ehrich (Reisedienst Müller Kappeln)
Kreisausbildungswart Dennis Winter (Royal Service, Royal Club, Royal Warehouse Flensburg)
Stellv. Kreisausbildungswart Andreas Thieben Royal Service Flensburg)
Ortsteile Flensburg Ido Andrisani (Ristorante Isabella Harrislee)
Ortsteile Schleswig Günter Truberg (Hotel Goos Jübek)
Ortsteile Kappeln Jürgen Ehrich (Reisedienst Müller Kappeln)
Ortstelle Flensburg zur Zeit vakant
Für das kommende Jahr haben wir uns sehr viel vorgenommen und hoffen, dies auch alles umsetzen zu können – so der 1. Vorsitzende und dankte Birgit und Ingo Sörnsen für die nette Bewirtung.
 
Text/Foto:hansen/voldewraa/blankenagel
von links: Günter Truberg. Jürgen Ehrich. Dennis Winter. Ingo Sörnsen. Hans-Peter Hansen. Ido Andrisani Andreas Thieben leider nicht dabei

von links: Günter Truberg. Jürgen Ehrich. Dennis Winter. Ingo Sörnsen. Hans-Peter Hansen. Ido Andrisani Andreas Thieben leider nicht dabei

SERVICE-ROBOTER 2.0 – die Zukunft?

Dennis Winter ist bekannt für seine Umtriebigkeit. Vor gut 10 Jahren eröffnete er seinen Royal Service in Flensburg, der bald über die Grenzen der Region für Catering und ausgefallene Events bekannt wurde. Unter anderem richtet er Feiern für den Handball-Bundesligisten SG Flensburg-Handewitt, die Flensburger Werft oder auch für die Silbermanufaktur Robbe & Berking aus. Zur Formel Eins nach Monaco wurde er ebenfalls „gerufen“ um dort die illustren Gäste zu verwöhnen.

Nun kommen der Royal Club im Flensburger Segelclub und das Royal Warehouse dazu.
Während im Club Festlichkeiten bis zu 70 Personen ausgerichtet werden können, gibt es die gleiche Anzahl von Plätzen mit Blick auf die Flensburger Förde auf der Terrasse, bietet Winter im Warehouse ausgefallene Produkte an. Diese kann man vor Ort genießen oder aber auch mit nach Hause nehmen.
Dennis Winter, neu gewählter Kreisausbildungswart beim DEHOGA Schleswig-Flensburg widmet sich zusammen mit seinem Stellvertreter Andreas Thieben, ebenfalls neu gewählt, auch ganz intensiv der Nachwuchsförderung und -ausbildung.
Der immer für eine „verrückte“ Idee bekannte Winter hat jetzt einen „ROBOTER“ mit Name GIGI. Der kann uns sehr viel Arbeit abnehmen, ist innovativ und bis jetzt einmalig in Flensburg, so der Unternehmer. Sein Partner Thomas Oehring von novaBotics vertreibt Europaweit diesen „Helfer“! Klarer Nutzen und einfache Bedienung, sowie Zuverlässigkeit sind die gravierenden Eigenschaften.
Außerdem können 40 kg Ware bewegt werden. Er wird nie krank, hat keine Rückenschmerzen und arbeitet täglich bis zu 16 Stunden mit einer Ladung und einen anteilsmäßigen Stundenlohn von etwa 3€. Es gibt außerdem kein Problem mit dem Arbeitsschutzgesetz – so Oehring.
Der Service Roboter wird teilweise für den a la carte Service sowie für Beförderung von Geschirr, zum Beispiel von der Terrasse in die Spülküche eingesetzt. Informationen können über Dennis Winter eingeholt werden. Info@royal-service.deoder 0173-895 46 54

Text/Fotos: hansen/voldewraa
GIGI

GIGI

Foto von links mit GIGI: Thomas Oehring Dennis Winter Andreas Thieben

DEHOGA lädt zum Politiker-Frühstück

Sofiia Petrova und Jannik Haß haben erst vor Kurzem das Gasthaus „Alter Kirchkrug Großsolt“ übernommen.
In der “Corona Zeit” sicherlich nicht einfach. Trotzdem sind beide sehr zuversichtlich.
Ihren freien Tag opferten die Beiden, um für den DEHOGA Kreisverband Schleswig-Flensburg ein tolles Frühstück zu kreieren.
Das war allerdings hauptsächlich für die geladenen Gäste gedacht, bestehend aus der Bundestagsabgeordneten Petra Nicolaisen,
Johannes Callsen, Landtagsabgeordneter und Kreistagsabgeordneter Thomas Jepsen, Maren Bandholz (Gasthof Bandholz Kropp),
Jürgen Ehrich (Reisedienst Gerda Müller Kappeln), Jörn Groth und Jutta Sachwitz – (Hotel Wikingerhof Kropp)
sowie Jörg-Peter Behrens (Schleswig). Die drei Politiker wollten sich den Fragen der anwesenden Kolleginnen und Kollegen stellen.
Kreisverbandsvorsitzender Hans-Peter Hansen und Kreisgeschäftsführer Günter Blankenagel hatten eine ganze Reihe an Fragen vorbereitet,
natürlich auch an Forderungen, die als Diskussionsgrundlage dienten.
So begann es mit Fragen zu Corona-Verordnungen, Bürokratieabbau, Verbesserung der Kommunikation seitens der Ministerien und  Ämter, Lockerungen um
endlich wieder „normal“ arbeiten zu können, sowie den Fortschritt der Digitalisierung.
Tenor der Gäste: Wir wollen unser Geld selber verdienen und nicht von Unterstützung leben. Es reicht!
Hauptforderung der DEHOGA Vertreter: Entfristung der 7% Mehrwertsteuer für die Gastronomie, Beibehaltung der 7% für die Hotellerie und 100% Erstattung beim KUG.
Dies sei dringend notwendig, da sonst die verbliebenen Mitarbeiter auch noch abwandern. Jeder, durch die Pandemie entstehender Verlust müsse ausgeglichen werden.
Es entwickelte sich eine rege, sachliche und auf die Themen bezogene Diskussion.
So versprachen die Volksvertreter, die angesprochenen Punkte in ihren Gremien vorzutragen und für Abhilfe zu sorgen. Vieles wird sich in absehbarer Zeit sowieso ändern,
da bereits Ministerpräsident Daniel Günther Lockerungen zugesagt hat und auch Kanzler Olaf Scholz sich klar zu 7% bekennt.
Ein sehr informativer Vormittag, der mit einem Blumengruß für Petra Nicolaisen und DEHOGA-Sekt für die Herren Callsen und Jepsen – als DANKESCHÖN – endete.
Vorher gab es allerdings auch einen Blumenstrauß für die Wirtin Sofiia Petrova, die an diesem Tag ihren Geburtstag feierte.
Text/Foto: hansen voldewraa/blankenage
von links: Thomas Jepsen. Jannik Haß. Sofia Petrova. Petra Nicolaisen. Hans-Peter Hansen. Johannes Callsen

von links: Thomas Jepsen. Jannik Haß. Sofia Petrova. Petra Nicolaisen. Hans-Peter Hansen. Johannes Callsen

Ideenreicher Betreiber gesucht

Vor den Toren Flensburgs und in der Nähe zu Dänemark liegt der Flughafen Flensburg/Schäferhaus.

Ein Verkehrslandeplatz mit etwa 12.000 Flug-Bewegungen im Jahr.
Fallschirmsprünge, Tandemsprünge, Pilotenausbildung und Rundflüge, um nur einige Aktivitäten aufzuzählen. werden hier angeboten.
Im Sommer herrscht hier reger Betrieb und selbst in den anderen Monaten ist hier eigentlich immer was „los“.
Zahlreicher Besucher erfreuen sich an den ständig stattfinden Aktivitäten bei einem Erfrischungsgetränk, Kaffee und Kuchen oder einer kleinen Leckerei aus der Küche.
Das ist möglich, da der LUFTSPORTVEREIN FLENSBURG e.V. eine kleine Gaststätte mit einem wunderbaren Biergarten für seine Besucher anbietet.
Eben für diese Lokalität wird für sofort – spätestens bis Ostern – ein Betreiber:in gesucht, Spaß an der Gastronomie, am Umgang mit Gästen und an der Führung eines komplett eingerichteten Lokals (etwa 50 Sitzplätze) sind Voraussetzung.

Der etwa 80 Personen fassende Biergarten wird komplett neu bestuhlt und auch Wünsche bei der Einrichtung der Küche (Ergänzung der vorhandenen Geräte) werden berücksichtigt.
Aber nicht nur das normale, tägliche a la carte Geschäft ist möglich. Wir lassen dem neuen Betreiber komplett freie Hand. So der Geschäftsführer Philipp Scheel und Ralf Wanger, Schatzmeister des Luftsportvereins und Leiter der Flugaufsicht. Es können ein AußerHaus Service aufgebaut werden, des Weiteren bestehen Anfragen für Gesellschaften und Familienfeiern. Radler, Motorradfahrer und Flugbegeisterte „belagern“ förmlich die Plätze, da es immer etwas zu sehen gibt und es nicht langweilig wird.
Es kommt entscheidend hinzu, dass der Luftsportverein keinerlei Miete/Pacht verlangt und das lediglich die Kosten für Energie vom zukünftigen Betreiber:in getragen werden müssen. Das Lokal wird konzessionsreif erstellt und somit steht einem direkten Beginn einer gastronomischen Aktivität nichts im Wege.
Wer also Lust, Ausdauer und Energie hat, gerne Gastgeber ist, selbstständig sein möchte, mehr Informationen benötigt, der sollte sich bei:
Ralf Wanger, Luftsportverein Flensburg e.V. melden. 0461- 917 00 oder vorstand@luftsportverein-flensburg.de

Text/Foto hansen/voldewraa

von links: Philipp Scheel. Ralf Wanger vom Luftsportverein Flensburg e.V.

von links: Philipp Scheel. Ralf Wanger vom Luftsportverein Flensburg e.V.

Immer was los in Flensburg/Schäferhaus - hier Blick von der Terrasse am Flugtag

Immer was los in Flensburg/Schäferhaus – hier Blick von der Terrasse am Flugtag

ELVIS PA – Veranstaltungsservice – dankt dem DEHOGA

Elvis Pa ist über die Grenzen Deutschlands als umtriebiger, beliebter, Veranstalter bekannt. Künstler wie Peter Maffay, Howard Carpendale und Musikantenstadl um einige zu nennen, gehörten zu seinen prominenten Kunden.

Seit Corona ist auch für die Veranstaltungsbranche eine schwere Zeit angebrochen. Elvis Pa und seine Frau Gyde haben versucht die zur Verfügung stehenden Unterstützungen des Staates in Anspruch zu nehmen. Das wir Hilfe bekommen haben, so Gyde, war natürlich sehr hilfreich, die Wartezeiten bis zur Auszahlung waren existenzbedrohend. So sah man sich genötigt, die täglichen Kosten anderweitig zu erarbeiten. So arbeitet Elvis zur Zeit als Vertreter für Hundenahrung und Gyde bei LIDL an der Kasse. Es nützt nichts, irgendwie muß der Kühlschrank voll werden, so das Ehepaar unisono.
Als langjähriges Mitglied in verschiedenen Verbänden haben wir feststellen können, wer für uns in dieser schwierigen Zeit da ist und wer nicht. Und da ist der DEHOGA ganz vorne – erzählt Elvis,
Vom BVD – Verband der Diskjockeys bekamen wir so gut wie keine Infos.
Der VPLT – Verband der professionellen Licht und Tontechniker, schickte alle viertel Jahr eine Zeitung, ansonsten keine Info.
Der Zusammenschluss „Alarmstufe Rot“ bedient sich überwiegend der Publikationen des DEHOGA.
Als Mitglied des DEHOGA Kreisverbandes Schleswig-Flensburg fühlt sich Elvis bestens aufgenommen. Ihr seid mit Informationen ganz vorne, so der bekennende Musik-Fan. Schnelle und übersichtliche Informationen haben mir sehr geholfen und auch weiterhin werde ich „Dienste“ des DEHOGA dankbar nutzen.
Trotz seiner Tätigkeit im Außendienst bleibt er aber der Musik treu.
Unter: Wir versilbern das Netz.de-veranstaltet er monatlich einen digitalen Tanztee für Altenheime. Hier wird per Video-Schalte das Gefühl vermittelt, musikalisch aktiv zu werden. Dieses Format kommt sehr gut an. Mittlerweile 75 Altenheime in ganz Deutschland nehmen daran teil.
Wir wünschen uns, dass wir bald wieder „normal“ arbeiten und – wie bisher – unser Geld selber durch Veranstaltungen verdienen dürfen.

 

Text/Fotos: hansen/voldewraa/privat

Elvis PA wird vom KV Hans-Peter Hansen über die neuen CORONA-Verordnungen informiert

Elvis PA in seinem Studio

Placido (Ido) und Antonio Andrisani gehen neue Wege

Ido Andrisani ist bereits seit vielen Jahren aktiv im DEHOGA Schleswig-Flensburg und wurde bereits mit der „Silbernen Verdienstnadel“ ausgezeichnet.
Er ist als guter Fachmann und erfolgreicher Unternehmer bekannt.
Mit seinem Bruder Antonio und seiner Familie führen sie seit Jahrzehnten erfolgreich das Ristorante „ISABELLA“ in Harrislee.
Während der schwierigen Zeit in der Pandemie hat man sich ein weiteres Standbein aufgebaut.
Die schwindenden Umsätze im a la carte Geschäft hat man mit dem sehr erfolgreichen “Außer Haus” mehr als kompensiert.
Damit jedoch nicht genug. Die Brüder haben jetzt zwei Kentucky Fried Chicken (KFC) Schnellrestaurants übernommen.
Bereits vor der geplanten Öffnung in Husum, Nähe Messegelände und Shell Tankstelle, wurde durch soziale Medien das
Vorhaben bekannt gemacht und man eröffnete eine Woche vor dem festgelegten Termin. Es wird in zwei Schichten gearbeitet
und die Anzahl der Mitarbeiter von 35 soll in Kürze noch aufgestockt werden.
Das zweite Restaurant wird in Flensburg eröffnet, gegenüber vom CITTI-Markt. Hier hat man sich den Frühsommer 2022 als Ziel gesetzt.
Weltweit gibt es mehr als 20.000 KFC-Schnellrestaurants in125 Ländern. In Deutschland aktuell 170. Hier ist eine Erweiterung auf 500 Standorte geplant.
Als Franchise-Unternehmer ist es nicht auszuschließen, dass die Andrisani Brüder noch weitere Objekte realisieren.
Text/Fotos: hansen/voldewra

Auf die „SCHÄRFE“ kommt es an

Nicht nur bei der Zubereitung von Speisen kommt es auf die „richtige“ Schärfe an. Hier spielen die verschiedenen Geschmäcker eine große Rolle. Manchmal etwas mehr, bei einigen etwas weniger (Schärfe).

Keinen Kompromiss gibt es allerdings bei den Messern in der Küche. Die müssen scharf sein, damit man ordentlich damit arbeiten kann. Deshalb legen die meisten Köche großen Wert auf ein ordentliches Handwerkzeug.
Dieser Anforderung wird Eric Thiel, Inhaber von Aug. +CLAUBERG Nachf. Thiel KG, Große Straße 25, in Flensburg gerecht. Vom schlichten Messer aus Solingen, bis zur ausgefallenen Variante aus Damaststahl. Bei Clauberg wird man fündig. Thiel informiert, berät und ganz wichtig – „verpasst“ den Messern den nötigen Schliff. Es wird gekühlt geschliffen, so Thiel, damit der Stahl nicht ausglüht. Als Unterstützer vom DEHOGA Schleswig-Flensburg, räume ich auch allen anderen Kollegen, Mitglieder im DEHOGA Schleswig-Holstein, Rabatte ein. Fragen sie einfach nach. Und wer nicht nur Gastronom sondern auch noch Jäger ist, liegt hier genau richtig. Auch auf dem Gebiet Waffen verfügt man bei Clauberg über ein enormes Fachwissen und Angebot. Nicht umsonst ist man bereits 110 Jahre erfolgreich auf dem Markt und wird dieses Jubiläum gebührend feiern.
Informationen unter: 0461-25640 oder www.aug-clauberg.de
Text/Fotos: hansen/voldewraa

Eric Thiel prüft eines der Messer

Eric Thiel beim Schleifen (für ein Foto) ansonsten wird gekühlt geschliffen!