Erste Sondierungsgespräche mit „neuem“ OB

Weihnachtsbäckerei in der Flensburger Tafel

Tag der beruflichen Bildung

Im Berufsbildungszentrum (BBZ) Schleswig fand der Tag der beruflichen Bildung statt. Auch der DEHOGA Kreisverband Schleswig-Flensburg war mit einem Info-Stand vertreten.
Andreas Thieben, stellvertretender Ausbildungswart und Ardit Ahmaxhekaj (Azubi – Royal-Service, Dennis Winter, Flensburg) waren vor Ort und standen den interessierten Schülern mit Informationen zur Verfügung. Zum Einsatz kamen auch die Scheckkarten großen Infos, die mit einem QR-Code versehen, bei Nutzung gleich auf die Berufsbilder mit Anforderungen und Informationen auf die Web – Site: www.dehoga.schleswig.flensburg.de leiten.
Somit haben die Flyer ausgedient. Man ist viel flexibler, wenn sich Kriterien ändern, Betriebe Ausbildungsplätze zusätzlich anbieten etc., da kann man diese Fakten schnell auf der Web-Site ändern.
Etwa 5000 Schüler waren an diesem Tag auf dem weitläufigen Gelände unterwegs. Mit unserem Stand waren wir nicht wirklich glücklich, so Thieben. Nicht gerade repräsentativ, da wir nicht unsere gesamte Rückwand aufbauen konnten und etwas unglücklich in einer Ecke stehen mussten. Trotzdem gab es interessante Gespräche. Nicht zu vergessen, dass das Angebot breit gefächert war. Nicht nur die Ausbildung stand im Focus, sondern auch der erste allgemeinbildende Schulabschluss, Mittlere- sowie Fachhochschulreife.

Text/Foto: hansen/voldewraa

Von links: Andreas Thieben und ArditAhmaxhekaj in „Aktion”

Zwei große Jubiläen


Im DEHOGA Kreisverband Schleswig-Flensburg wurden gleich zwei große Firmen-Jubiläen gefeiert. In das „Risorante Isabella“ in Harrislee hatte die Familie Andrisani zum „25jährigen“ eingeladen. Jeder Gast wurde an der Tür von ISABELLA und ihrem Sohn IDO empfangen. Bis auf den letzen Platz war das Restaurant gefüllt und die gesamte Familie war involviert, um Getränke zu servieren und die Gäste zu verwöhnen.
25 Jahre erfolgreich zu sein erfordert schon einiges kaufmännisches Geschick, so Ido. Wir haben bisher alle „Krisen“ gut überstanden. Sicherlich auch, weil wir rechtzeitig reagiert haben.
So wurde während der Corona-Pandemie ein gut laufendes „außer Haus“ Geschäft aufgebaut und gleichzeitig die Terrasse erweitert und wetterfest gestaltet. Auf dieser Terrasse wurden dann die Gäste gebeten, sich an einem großen Büffet zu bedienen.
Ein stressiger Tag, der aber trotzdem sehr viel Freude bereitet hat, so die Familie Andrisani. Nicht zu vergessen, dass die Brüder Ido und Antonio in der Zwischenzeit bereits ihr drittes KFC-Restaurant eröffnet haben. Neben Husum, Neumünster jetzt auch Flensburg. Die Glückwünsche des DEHOGA überbrachten Kreisverbandsvorsitzender Hans-Peter Hansen und Geschäftsführer Günter Blankenagel.
Uns bleibt nur noch – EUCH alles erdenklich Gute, vor allem Gesundheit zu wünschen. Weiterhin gute Geschäfte und eben diesen Tatendrang, der seit 25 Jahren vorherrscht, so Hansen.
Auf 30 erfolgreiche Jahre können Birgit und Ingo Sörnsen aus dem Freienwill Krug in Freienwill zurückblicken. Als der Krug von der Gemeinde neu gebaut wurde, fiel die Auswahl zwischen den vielen interessierten Pachtwilligen auf Birgit und Ingo. Seit diesem Zeitpunkt haben die beiden verstanden, sich einen guten Ruf über die Gemeindegrenzen hinweg zu erarbeiten. Hauptsächlich das Bankettgeschäft läuft ausgesprochen gut und die begehrten Wochenendtermine sind in der Regel über Wochen ausgebucht. Mittlerweile werden auch an Wochentagen Feste gebucht, so der Küchenchef Ingo Sörnsen. Aber seit dem Umbau, gerade erst fertiggestellt, werden wir das schon vorher nicht schlecht laufende “a la carte Geschäft” noch mehr forcieren.
Gerade haben wir den Pachtvertrag verlängert, die Pandemie überstanden und nun blicken wir nach vorne. Wenn auch die momentane Situation etwas schwierig wird, wir krempeln die Ärmel hoch und geben weiterhin Gas, so Sörnsen.
Die gute Seele des Hauses – BIRGIT – nahm die vielen Gratulationen und Blumen entgegen.
Ihr seid ein Segen für unsere Gemeinde und die Region, so der Bürgermeister von Freienwill in seiner Begrüßungsrede. Vielen Gemeinden schauen neidisch auf uns und unser erfolgreiches Pächter-Ehepaar.
Auch für uns als Kunden seid ihr ein Segen, so Waldemar Behn (Behn-Getränke Eckernförde). Wir würden uns viele Kunden wünschen, die so lange erfolgreich am Markt agieren. Hans-Peter Hansen vom DEHOGA Schleswig-Flensburg gratulierte ebenfalls, hatte einige Begrüßungsworte vorbereitet. Man war sich aber einig, darauf zu verzichten, da es STECKRÜBENMUS mit Beilagen gab und man wollte das Essen nicht kalt werden lassen.
Eine schöne Jubiläumsfeier, die noch bis spät in den Abend ging. 

Text/Fotos: hansen/voldewraa

Isabella und Ido
Ingo und Birgit Sörnsen

AZUBIS werben AZUBIS

Wer kann interessierten Schülerinnen und Schülern die Berufsbilder der Gastronomie und Hotellerie besser näher bringen als ein AZUBI. So geschehen in der Regenbogenschule in Satrup.

34 Aussteller stellten ihre Berufe vor in der Hoffnung, den Schülern fundamentierte Auskünfte über die beruflichen Zukunftsmöglichkeiten zu geben.

Natürlich durfte auch der DEHOGA Kreisverband Schleswig-Flensburg e.V. nicht fehlen. Der stellvertretende Ausbildungswart Andreas Thieben betreute zusammen mit dem AZUBI Ardit Ahmaxhekaj, beide vom ROYAL SERVICE aus Flensburg, den gut besuchten Stand in der Turnhalle der Schule. Bereits zum 11. Mal fand diese Messe statt und noch nie war das Interesse der Aussteller so groß. Zwei Hallen dienten diesmal als Ausstellungsort. Gut 500 Schüler aus zwei Jahrgängen konnten sich hier eingehend informieren, sich über Praktikums-oder Ausbildungsplätze Auskunft einholen.

Schülerinnen und Schüler aus dem Bernstorff-Gymnasium, der Struensee-Gemeinschaftsschule sowie der Steruper Schule konnten in der Zeit von 8 bis 12 Uhr die angemeldeten Termine wahrnehmen. Der Besuch der Messe war von den Lehrkräften perfekt vorbereitet worden und es mußten drei unterschiedliche Aussteller aufgesucht werden. Außer dem DEHOGA Schleswig-Flensburg e.V. nahmen unter anderem die Flensburger Brauerei und Cittimarkt Flensburg teil.

Text/Fotos: hansen/voldewraa







33 JAHRE „NORDISCHE STECKRÜBENTAGE“

Nun sind sie wieder eröffnet, die 33. Nordischen Steckrübentage im Kreis Schleswig-Flensburg. Im voll besetzten Saal vom „Kirchkrug Großsolt“

konnte der DEHOGA Kreisverbandsvorsitzende Hans-Peter Hansen Kolleginnen und Kollegen, Lieferanten, Vertreter der Kommunen, des Landtages sowie des Bundestages begrüßen. Freudig verkündete er die stolze Anzahl von 40 Betrieben, die in diesem Jahr an dieser erfolgreichen Aktion teilnehmen und in den Herbstmonaten Gerichte mit Steckrübe anbieten.

Die höchste Anzahl teilnehmender Dehoga-Betriebe, so Hansen, die wir seit der Gründung der Steckrübentage durch Jens Larssen und Peter Butzbach -seinerzeit aus dem damaligen KV Schleswig – verzeichnen können.

Die längere Zeit verschmähte Feldfrucht hat nicht nur in schwierigen Zeiten die Bevölkerung teilweise ernährt, sondern mittlerweile gibt es ganz ausgefallene Gerichte von der Steckrübe, die in Landgasthäusern ebenso wie in der Gourmetküche Einzug gehalten haben. So gab es im „Alter Kirchkrug“, zubereitet vom Küchenchef und Inhaber Jannik Haß natürlich obligatorisches Steckrübenmus, die Vorspeise aus “Dreierlei Steckrübe mit Wirsing, Salbei und Rote Bete”, sowie das Dessert, bestehend aus “Weiße Schokoladenschnitte  mit Apfel, Steckrübe und Karotte” ließen die vielfältigen Möglichkeiten der Zubereitungen erahnen und kamen sehr gut an.

Die Gäste wurden ganz herzlich von der Steckrübenkönigin Joanna I (Joanna Rohwer) begrüßt. Die Grüße des DEHOGA Landesverbandes überbrachten der Landes-Vizepräsident Lutz Frank sowie Ehrenpräsident Peter Bartsch.

Musikalische Unterhaltung – es war ein wirklich gelungene Überraschung – organisiert von der Wirtin Sofia Petrova, erfreute die Gäste. Schülerin Lisa, gebürtig aus der Ukraine (Region Luhansk), spielte teils flotte Kompositionen auf ihrer Geige und erntete dafür großen Applaus.

Abschließend bedankte sich der Kreisverbands-Geschäftsführer Günter Blankenagel – der mit der PR-Feuerwehr „Pepe“ angereist war, bei allen Unterstützern, ohne deren Hilfe es nicht Möglichkeit wäre eine wirklich gelungene Veranstaltung auf die Beine zu stellen und informierte darüber, dass ab 6. Oktober bis zum 22. Oktober, immer donnerstags bis samstags um die Mittagszeit im Förde Park Flensburg in der DEHOGA Show-Küche Steckrübenmus von Azubis aus der BBZ Kantine aus dem Kreishaus Schleswig angeboten wird. Außerdem findet am 22. und 23. Oktober an der Hafenspitze in Flensburg die Veranstaltung „LAEKKERSCHMECKER“ in Zusammenarbeit mit der Tourismus Agentur Flensburger Förde (TAFF) statt. Auch hier wir Steckrübenmus angeboten.

An allen Aktionstagen bereitet DEHOGA-Kreisverbandsschatzmeister Ingo Sörnsen (Freienwill Krug) das leckere Gemüse zu.

Text/Fotos: hansen/voldewraa/

von links: Staadtpräsident Hannes Fuhrig im angeregten Gespräch mit Lutz Frank

Flensburg startet durch – “Flensburg kocht” mit dem DEHOGA

Nach der monatelangen Planungsphase folgte jetzt die Umsetzung. Kochen mit interessierten Laien und mit Kindern. Im Rahmen des Förderprogramms „Flensburg startet durch“ haben Gabi Schwohn, Dr. Claudia Plinz von der Uni Flensburg, die Mitarbeiter der Flensburger Tafel unter der Leitung von Catarina Puchleitner und Sandra Scheel sowie der DEHOGA Schleswig-Flensburg dieses interessante Projekt umgesetzt. In den Räumlichkeiten der Flensburger Tafel in der Waldstraße finden wöchentlich „Kochkurse“ statt. Aus den vorhandenen Lebensmitteln und Zutaten, die aus dem Bestand der Tafel kommen, dürfen die Teilnehmer selber aussuchen und bestimmen, was gekocht beziehungsweise zubereitet werden soll.

Dennis Winter Kreisausbildungswart und sein Stellvertreter Andreas Thieben hatten die Kindergruppe übernommen. Maximal 5 Teilnehmer pro Kurs lernen von den Profis.

Ob Pfannkuchen, Omelette, Nudeln mit Sauce oder als Auflauf, Salat und Desserts, alles wird mit viel Freude und Einsatz zubereitet.

Es bringt wirklich sehr viel Spaß, so Andreas Thieben. Er arbeite gerne mit Kindern und setze dafür seine wenige Freizeit ein. Außerdem bin ich beeindruckt, so Thieben weiter, welche Arbeit hier in der Tafel geleistet wird. Ich werde diese Einrichtung nach meinen Möglichkeiten weiter unterstützen.

Und so entstand mit Hilfe von Alina und Alissa sowie deren Freundin ein leckerer Nudelauflauf, dazu gab es einen frischen Salat. Gemeinsam wurde das verköstigt.

Text/Foto: hansen/voldewraa


Gemeinsam werden die Zutaten ausgesucht von Andreas Thieben, Alina und Alissa

“AAL utsetten“ mit dem DEHOGA