Besuch der Klasse KNG 22 

im Restaurant Sonne und Meer

Die Außenstelle Kappeln des Berufsbildungszentrum Schleswig hat seit dem Schuljahr 2022/2023 eine Berufsfachschulklasse mit dem Schwerpunkt Gastronomie und Nahrung, die von Katrin Porep geleitet wird. Der DEHOGA Kreisverband Schleswig-Flensburg, vertreten durch Joachim Meyer (DEHOGA) und Hans-Peter Hansen (DEHOGA) hat sich bereit erklärt, die Ausbildungsziele vom BBZ fachlich zu unterstützen und quasi eine Kooperation einzugehen. Im Rahmen des Fachpraxisunterrichts unternahm die Klasse eine Exkursion zum Restaurant „Sonne und Meer“ nach Gelting Mole und folgte einer Einladung von Herrn Meyer und Herrn Hansen (DEHOGA), Grundlagen des Services am Gast direkt in einem Betrieb zu üben.

Wie begrüßt man einen Gast und heißt ihn willkommen?Dies war die erste Frage, die sich nach Ankunft der Schüler stellte. Hier war die Crew von Sonne und Meergefragt, die ihre Erfahrung und Kenntnisse gerne weitergab. Es wurde die hauseigene Getränkeauswahl vorgestellt, die Kaffeemaschine erklärt und dann gab es die Möglichkeit, sich seinen eigenen Heißgetränkewunsch „herzustellen“.

Als Nächstes wurde die Speisekarte besprochen. Joachim Meyer erklärte, wie die Speisekarte aufgebaut ist und dass es verschiedene Gararten bei Fleisch gibt und wie diese heißen. 

An die Menükunde folgte das Eindecken am Tisch. Eine Auszubildende des Betriebes, die extra an ihrem freien Tag erschienen war, deckte anhand eines fiktiven Menüs einen Tisch für 6 Personen ein und erklärte, warum Sie welches Besteck, welche Abstände und Gläser gewählt hatte. 

Nach den Erklärungen wurde die Klasse in zwei Gruppen aufgeteilt. Eine Gruppe durfte die Tische für ein Drei-Gang-Menü, inklusive Servietten brechen und Gläserwahl eindecken. Die zweite Gruppe konnte sich unter anderem beim Tragen von Teller oder Servieren von Getränken ausprobieren. Besonders das Tragen von 3 beziehungsweise 4 Teller wurde ausgiebig geprobt und schien viel Freude zu bereiten. Als sich dann die ersten Erfolge einstellten war man sichtlich erfreut.Anideli Minaya Sabe hat es sogar mit 4 Tellern „geschafft“!

Es wurde viel über das Eindecken, z.B. Gabel links und Messer rechts oder auch wie man mit Gästegruppen umgeht, Ansprache, Körperhaltung, Mimik und Gestik, vermittelt.

Es war ein toller Tag! Zum Schluss bedankten sich die Teilnehmer und fuhren anschließend mit viel neuem Wissen in die Schule zurück.“

Eine gelungene Kooperation zwischen Betrieb und Berufsschule. Danke an den DEHOGA Kreisverband Schleswig-Flensburg für diese Möglichkeit, so Frau Porep! Es sind weitere Aktionen geplant, auf die wir uns schon sehr freuen.

                       Foto von links: Nele Kuschner, RumyanaTsimpareva und Mohammed Al-Masabi.

Text/Fotos: hansen/voldewraa/KNG22

Kollegen feiern mit Kollegen und Gäste

Nunmehr drei Jahre hat die beliebte Neujahrs-Party im DEHOGA Kreisverband Schleswig-Flensburg nicht mehr stattgefunden. Die Gründe: Zuerst Corona und dann Beginn des Ukraine-Krieges.

In diesem Jahr sollte es aber wieder eine Feier geben. Keine Neujahrs-Party sondern ein Frühlingsfest. Placido (Ido) Andrisani vom Ristorante Isabella in Harrislee, auch 2. Vorsitzender des Kreisverbandes, hatte sich bereit erklärt, die Planung und auch die Ausführung zu übernehmen.

Das Ristorante Isabella war in kurzer Zeit ausgebucht. Kollegen, Lieferanten und Gäste nahmen die Einladung gerne an und so wurde in angenehmer Atmosphäre gut gegessen, getrunken und sich unterhalten. Nach der Begrüßung durch den Kreisverbandsvorsitzenden Hans-Peter Hansen und seinen Stellvertreter Placido (Ido) Andrisani richtete der Kreispräsident Ulrich Brüggemeier Grußworte an die Gäste. Der Deutsche Hotel-und Gaststättenverband repräsentiert in unserer Region mit dem Gastgewerbe eine wachsende Dienstleistungsbranche und zugleich einen wichtigen Eckpfeiler der mittelständischen Wirtschaft. Der Verband nimmt die berechtigten Interessen von Hotellerie und Gastronomie wahr und leistet mit seinem Engagement aus Sicht des Kreises Schleswig-Flensburg wirkungsvolle Beiträge zur Sicherung von Arbeitsplätzen und Lebensqualität. Zur Erfüllung der Gästewünsche haben speziell die Betriebe des DEHOGA Kreisverbandes Schleswig-Flensburg eine ganze Menge zu bieten, so der Kreispräsident. Beispielsweise die Nordischen Steckrübentage, die bei einheimischen Gästen ebenso wie bei Herbsturlaubern großen Anklang finden. Nicht zu vergessen die PR-Akzeptanz weit über die Grenzen des Kreises, des Landes und sogar der Republik. So mögen Sie alle bei ihren Unternehmungen weiterhin eine glückliche Hand und viel Erfolg haben. Ich freue mich auf den heutigen Abend. 

Für das leibliche Wohl sorgten die Küchenbrigade vom Ristorante Isabella und SMOKE&FIRE Barbecue aus Flensburg.

Begeistert von der Organisation und dem vielfältigen Angebot an Speisen und Getränke bedankten sich Hansen und Andrisani bei Unterstützern und Mitarbeitern. Unter anderem bei der Flensburger Brauerei und Behn Getränke Eckernförde und der Crew vom Isabella. Ich kann es nicht oft genug betonen: Ohne die Unterstützer wären solche Feste für den Kreisverband nicht zu veranstalten, sagte Hansen und dafür bedanken wir uns ganz herzlich.

Text/Fotos: hansen/voldewraa

Foto von rechts: Kreispräsident Ulrich Brüggemeier.  Günter Blankenagel (DEHOGA)   Placido (Ido) Andrisani   Hans-Peter Hansen (DEHOGA)   Mama Isabella.  und die Crew vom Risorante Isabella 

Transformation von Branche und Region

Kooperation von DEHOGA Schleswig-Flensburg und Nospa

Fachkräftemangel, Kostensteigerungen, Konsumzurückhaltung – auch das Gastgewerbe spürt die Auswirkungen der Zeitenwende. Ein „Weiter-so“ ist deshalb in dieser für Schleswig-Holstein existentiellen Branche undenkbar. Das eine Universalrezept, wie wir diesen Herausforderungen begegnen, gibt es nicht. Deshalb ist es wichtig, Netzwerke zu stärken, sich auszutauschen und Kooperationen zu schließen. Das kostet Zeit, Nerven und Ausdauer. 

Tourismus stärken

„Verbandsarbeit war schon immer sehr wichtig, besonders jetzt zu dieser Zeitenwende“, so Hans-Peter Hansen vom DEHOGA Schleswig-Flensburg (links im Bild). Mit der Nord-Ostsee Sparkasse hat er nun einen gewichtigen Partner der Region an seiner Seite, um Projekte in der Region, insbesondere an der Flensburger Förde im Bündnis mit der Tourismus Agentur Flensburger Förde zu entwickeln und umzusetzen.  

Zukunft der Betriebe sichern

„Das Gastgewerbe ist ein wesentlicher Teil unseres Wirtschaftsgefüges“, unterstreicht der Nospa Vorstandsvorsitzende Thomas Menke. Mit ihren fachspezifischen Branchenkenntnissen und als Förderer vom DEHOGA begleitet die Nospa die notwendige Transformation der regionalen Betriebe. Denn aufgrund der erhöhten Anforderungen zur Erreichung der Klimaziele werden in der Zukunft zusätzliche finanzielle und personelle Ressourcen nötig sein. 

Bitte abgesetzt als Information: möglichst Roter Kasten mit weißer Schrift:

Nicht verpassen: Alles rund um Ihre branchenspezifischen Finanzfragen, Absicherung und Unternehmensentwicklung erhalten Sie von den Nospa-Experten im regelmäßigen Newsletter des DEHOGA Kreisverbands Schleswig-Flensburg.

Foto/Text: hansen/voldewraa/NOSPA

Cocktails und Crêpes in der KTS


Seit Jahren gibt es eine funktionierende Kooperation zwischen dem DEHOGA Kreisverband Schleswig Flensburg und der Kurt-Tucholsky-Schule in Flensburg (KTS). Hauptziel ist es, verschiedene Klassen über die Möglichkeiten eines Praktikums oder einer Lehre im Gaststättengewerbe zu informieren.
Verschiedene Workshops wurden bereits erfolgreich ausprobiert und angewendet.
Ausbildungswart Dennis Winter und sein Stellvertreter Andreas Thieben (beide Royal Service Flensburg) wollten bei der letzten Veranstaltung auch einige praktische Elemente einfließen lassen.
Ein neu angeschaffter Tresen vor der DEHOGA Werbewand wurde kurzerhand zum Arbeitstisch umfunktioniert. Die Schülerinnen und Schüler hatten unter Anleitung die Möglichkeiten alkoholfreie Cocktails zu mixen. Das brachte nicht nur viel Freude sondern inspirierte auch zu Eigenkreationen der Schüler, so Andreas Thieben.
Mit der Unterstützung von den AZUBIs Ardit und Yll Ahmaxhekaj (Royal Service Flensburg) wurden Crêpes gebacken und verköstigt. Sehr viel Freude bereitete  auch das Eindecken eines Showtisches. Nicht nur die vielen, verschiedenen Komponenten, die eine Tafel erst zur Tafel werden lassen überraschte die Teilnehmer. Nein, auch ein simples Bügeleisen, mit dem man für eine glatte Tischdecke sorgte, amüsierte zuerst, wandelte sich dann aber in Erstaunen.
Diese praktische Vorführungen werden in Zukunft Bestandteil der Informationstage des Kreisverbandes sein. Diese Beispiele haben ein derart großes Interesse erweckt und wir werden das Angebot noch in Zukunft erweitern, so die Ausbildungswarte. Auch die beiden AZUBIs waren stolz, den Schülern ihr bereits erworbenes Wissen zu „präsentieren“! Wir sind gerne beim nächsten Mal wieder dabei freuten sich Ardit und Yll.

PHOTO-2023-01-30-16-35-26.jpeg

Viel Spaß beim praktischen Teil

PHOTO-2023-01-30-14-11-35.jpeg

Text/Fotos: hansen/voldewraa/privat

Erste Sondierungsgespräche mit „neuem“ OB

Weihnachtsbäckerei in der Flensburger Tafel

Tag der beruflichen Bildung

Im Berufsbildungszentrum (BBZ) Schleswig fand der Tag der beruflichen Bildung statt. Auch der DEHOGA Kreisverband Schleswig-Flensburg war mit einem Info-Stand vertreten.
Andreas Thieben, stellvertretender Ausbildungswart und Ardit Ahmaxhekaj (Azubi – Royal-Service, Dennis Winter, Flensburg) waren vor Ort und standen den interessierten Schülern mit Informationen zur Verfügung. Zum Einsatz kamen auch die Scheckkarten großen Infos, die mit einem QR-Code versehen, bei Nutzung gleich auf die Berufsbilder mit Anforderungen und Informationen auf die Web – Site: www.dehoga.schleswig.flensburg.de leiten.
Somit haben die Flyer ausgedient. Man ist viel flexibler, wenn sich Kriterien ändern, Betriebe Ausbildungsplätze zusätzlich anbieten etc., da kann man diese Fakten schnell auf der Web-Site ändern.
Etwa 5000 Schüler waren an diesem Tag auf dem weitläufigen Gelände unterwegs. Mit unserem Stand waren wir nicht wirklich glücklich, so Thieben. Nicht gerade repräsentativ, da wir nicht unsere gesamte Rückwand aufbauen konnten und etwas unglücklich in einer Ecke stehen mussten. Trotzdem gab es interessante Gespräche. Nicht zu vergessen, dass das Angebot breit gefächert war. Nicht nur die Ausbildung stand im Focus, sondern auch der erste allgemeinbildende Schulabschluss, Mittlere- sowie Fachhochschulreife.

Text/Foto: hansen/voldewraa

Von links: Andreas Thieben und ArditAhmaxhekaj in „Aktion“

AZUBIS werben AZUBIS

Wer kann interessierten Schülerinnen und Schülern die Berufsbilder der Gastronomie und Hotellerie besser näher bringen als ein AZUBI. So geschehen in der Regenbogenschule in Satrup.

34 Aussteller stellten ihre Berufe vor in der Hoffnung, den Schülern fundamentierte Auskünfte über die beruflichen Zukunftsmöglichkeiten zu geben.

Natürlich durfte auch der DEHOGA Kreisverband Schleswig-Flensburg e.V. nicht fehlen. Der stellvertretende Ausbildungswart Andreas Thieben betreute zusammen mit dem AZUBI Ardit Ahmaxhekaj, beide vom ROYAL SERVICE aus Flensburg, den gut besuchten Stand in der Turnhalle der Schule. Bereits zum 11. Mal fand diese Messe statt und noch nie war das Interesse der Aussteller so groß. Zwei Hallen dienten diesmal als Ausstellungsort. Gut 500 Schüler aus zwei Jahrgängen konnten sich hier eingehend informieren, sich über Praktikums-oder Ausbildungsplätze Auskunft einholen.

Schülerinnen und Schüler aus dem Bernstorff-Gymnasium, der Struensee-Gemeinschaftsschule sowie der Steruper Schule konnten in der Zeit von 8 bis 12 Uhr die angemeldeten Termine wahrnehmen. Der Besuch der Messe war von den Lehrkräften perfekt vorbereitet worden und es mußten drei unterschiedliche Aussteller aufgesucht werden. Außer dem DEHOGA Schleswig-Flensburg e.V. nahmen unter anderem die Flensburger Brauerei und Cittimarkt Flensburg teil.

Text/Fotos: hansen/voldewraa