Gastronomisches „URGESTEIN“ wird 75 Jahre alt

Man sollte nicht glauben, dass Otto Meurer, Geschäftsführer vom DEHOGA Schleswig-Flensburg, 75 Jahre alt geworden ist.

Davon 60 Jahre, bis heute, gastronomisch tätig ist, bereits 50 Jahre ehrenamtlich im DEHOGA aktiv ist und noch lange nicht

ans Aufhören denkt.

Solange mein Hirn und mein Körper es zulassen, könnt ihr auf mich zählen, so der Jubilar. Vorausgesetzt die Mitglieder wollen mich.

Diese Aussage traf er, als Schatzmeister Ingo Sörnsen (Freienwill Krug) und der Kreisverbandsvorsitzende Hans-Peter Hansen Otto Meurer

zu Hause besuchten und ihm die Grüße des Kreisverbandes sowie ein Geburtstagspräsent überreichten.

Beim Präsent haben wir es nicht so einfach gehabt, erzählte Hansen. Eine Urkunde kam nicht in Frage. Meurer der bereits mit der

Goldenen Verdienstnadel und der Silbernen Ehrenplakette des DEHOGA Schleswig-Holstein ausgezeichnet wurde, die Ehrennadel des

Landes Schleswig-Holstein durch Ministerpräsidentin Heide Simonis verliehen bekam, kann noch auf zahlreiche andere Auszeichnungen

zurückblicken. Deshalb hat man sich an das erinnert, was Otto Meurer ebenfalls auszeichnet. Genuss bei Speis und Trank.

Aus diesem Grund hatte man sich entschlossen einen Präsentkorb zusammen zu stellen, in dem so manche Spezialität versteckt war.

Sichtlich überrascht und ein wenig gerührt, konnte man die Freude bei dem Jubilar förmlich spüren.

Noch heute ist Meurer fester „Bestandteil“ bei fast jeder Aktion. Ob die Heringstage in Kappeln, die Kartoffel-und Rübentage

im Förde Park Flensburg oder auf der Grünen Woche in Berlin. Er widmet sich der Ausbildung, ist im Prüfungsausschuss für Köche und Küchenmeister

und erledigt dabei noch die anfallenden Arbeiten im Verbands-Büro in Handewitt.

Wir sind froh, dass wir dich haben, bleibe uns noch lange erhalten, so der Kreisverbandsvorsitzende Hansen.

Text/Foto: hansen voldewraa

Drei Sterne für das Hotel NORDKREUZ

Erst seit kurzem ist Frau Haleh Yaghouty Mitglied im DEHOGA Kreisverband Schleswig-Flensburg und

hat sich gleich den Anforderungen der Deutschen Hotelklassifizierung gestellt. Das, mit viel Liebe modernisierte

Hotel Nordkreuz in Harrislee, erhielt bei der Auswertung direkt die angestrebten drei Sterne.

Man spürte schon Vorfreude, vielleicht sogar ein wenig Nervosität bei der Hausherrin, als der Kreisverbandsvorsitzende

Hans-Peter Hansen die Plakette, sowie die dazu gehörende Urkunde, überreichte. Frau Yaghouty hatte zu einem kleinen Imbiss

geladen und nahm im ebenfalls modernisierten Restaurant die Auszeichnung entgegen, die sofort draußen am Haus befestigt wurde.

Heinz Petersen, stellvertretender Bürgermeister aus Harrislee, sowie Heiko Jürgensen, Geschäftsführer vom Flensburger Fleischkontor

gratulierten ebenfalls.

Besonders stolz war die Gastronomin, dass ihre – aus Teheran angereisten – Eltern das auch miterleben konnten.

Heute ist ein besonderer Tag für mich, so Haleh Yaghouty, und ich freue mich gemeinsam mit meinem Team über diese Auszeichnung.

Text/Fotos: hansen/voldewraa/jürgensen

Foto1:  H.Yaghouty und H.-P.Hansen rechts

Foto.  H.Yaghouty rechts mit ihrem Team

 

4 Sterne leuchten am Flensburger Hafen

Flensburgs Hotelszene erhält neuen „Glanz“. Direkt am Hafen – in allerbester Lage – eröffnete nun das Hotel Hafen Flensburg. Nicht zu Unrecht „neue Perle Flensburgs“ genannt.

Obwohl noch einige Tage vorher das Hochwasser in die Räume des gerade erst fertig gestellten Hotels eindrang, Lobby, Restaurant und andere Räumlichkeiten förmlich überflutete, war zum Eröffnungstag nichts zu merken.

Es war ein Kraftakt, so Hoteldirektorin Kirsten Herrmann und ich danke allen Mitarbeitern und den Firmen, dass so schnell wieder alles, naja fast alles, hergerichtet werden konnte. So war es auch nicht verwunderlich, dass sich die geladenen Gäste sehr wohl fühlten. Allen voran Wirtschaftsminister Reinhard Meyer, der stolze 875.000 Euro in Form eines Zuwendungsbescheides mitbrachte. Ein wunderschönes Haus, bestehend aus acht verschiedenen Gebäuden, die teilweise aus dem 16. Jahrhundert stammen, hat man hier zu einem Ensemble zusammen geführt, dass sicherlich seinesgleichen sucht und das eine Aushängeschild für Flensburg sein wird, sagte der Minister in seiner Begrüßungsrede. DEHOGA Kreisverbandsvorsitzender hatte in seinem „Gepäck“ zwar keinen Zuwendungsbescheid aber auch etwas, was schon sehnlich erwartet wurde. Das Bronzeschild, dass ab sofort das Hotel Hafen Flensburg an seinen Eingang ziert – mit 4 Sterne nach der Deutschen Hotelklassifizierung. Hoteldirektorin Kirsten Herrmann hatte sich bereits vor Beginn der Bauphase mit den Kriterien der Klassifizierung auseinandergesetzt und so ist ein Hotel entstanden, dass den Richtlinien entspricht und somit zu Recht die 4 Sterne erhalten hat, erzählte Hansen bei der Übergabe.

Text/Fotos: hansen voldewraa /Hotel Heimathafen Flensburg

GASTRO – OLDIE wird 77 Jahre alt

Jens Larssen, Ehrenvorsitzender des damaligen DEHOGA Kreisverbandes Schleswig, Ehrenmitglied des DEHOGA Schleswig-Flensburg, Träger der Goldenen Verdienstnadel des Landesverbandes und Jazzfan.

Träger der Goldenen Ehrennadel vom „Bund Deutscher Amateurtheater e. V.“ sowie der „Schleswiger Speeldeel“ für seine hervorragenden, schauspielerischen Leistungen und erfolgreicher Regiearbeiten, lud zur WO-ZI-FE (Wohnzimmerfete) nach Schleswig ein. Mit engen Freunden und Weggefährten feierte er dort seinen 77. Geburtstag. Die Grüße des Landes-sowie des Kreisverbandes überbrachten der 1. Vorsitzende sowie Geschäftsführer Otto Meurer. Es wurde von alten Zeiten erzählt, teilweise wehmütig an die Zeiten erinnert, die nun schon lange vorbei sind. Über die Zusammengehörigkeit beim DEHOGA und, was der Gastro-Oldie Jens immer wieder betonte: Er stehe zum DEHOGA und deren Arbeit.

Es wurde lange gefeiert und Jens wird diesen Abend sicherlich nicht so schnell vergessen.

Ehrenmitglied Walter Watenphul wird 80 Jahre

 

Viele Jahrzehnte hat Walter Watenphul die Geschicke des DEHOGA Kreisverbandes Schleswig-Flensburg, dessen Ehrenmitglied er ist, mitbestimmt.

Nun lud er zu seinem 80. Geburtstag in das Landhaus Unewatt, im gleichnamigen historischen Dorf, bei den Kollegen Juan Carlos Harbath und

Erwin Huck, zu einem Empfang ein.

Im engsten Familien-und Freundeskreis wurde ein dreigängiges Menü mit korrespondierende Getränke verzehrt.

Es wurde viel über die „Alten Zeiten“ gesprochen und wie sehr sich doch alles verändert habe.

Die Grüße und Glückwünsche des DEHOGA überbrachten der Kreisverbandsvorsitzende Hans-Peter Hansen sowie der Geschäftsführer

Otto Meurer in Form einer Ehrenurkunde.

Text/Foto: hansen/voldewraa

Foto von links: Otto Meurer begrüßt den Jubilar Walter Watenphul